Zeittafel

Pelikan & Das 20. Jahrhundert
oder
Mit OTZ ins Neue Jahrtausend

1953
– 
Clair Patterson berechnet das Alter der Erde auf 4,5 Millarden Jahre.
– Pelikans Alter beträgt derweil minus 4 Monate (oder plus 5, von der Zeugung an gerechnet).
– Die erste Fernsehproduktion der Augsburger Puppenkiste wird live im NWDR gesendet.
– Der ungarische Operettenkomponist Emerich Kálmán stirbt an Pelikans Geburtstag in Paris.
1954

– „Aus dem Hintergrund müßte Rahn schießen – Rahn schießt – Tooor, Tooor, Tooor, Tooor!“ Die deutsche Elf wird Fußballweltmeister in Bern.
– Der erste Band von J.R.R. Tolkiens „The Lord Of The Rings“ erscheint in England. Auflagenhöhe: 3500 Exemplare.
– Hanjo Hoffmann kommt in Duisburg zur Welt.
1955

– Chuck Berry nimmt in Chicago seine erste Single „Maybellene“ auf.
– Bernhard „Rammi“ Ramroth wird in Duisburg geboren.
– Helge Schneider kommt in Mülheim an der Ruhr zur Welt.
– Allen Ginsbergs erste Lesung von „Howl“ in San Francisco.
1956

– Wiedereinführung der Wehrpflicht in der Bundesrepublik Deutschland.
– Frank Zappa gründet (als Schlagzeuger) seine erste Band: The Black-Outs.
– Annelie Altrogge wird in Hagen geboren.
1957

– Humphrey Bogart stirbt in Hollywood, Kalifornien.
– Horst „Otz“ Bimczok erblickt in Duisburg das Licht der Welt.
– Helmut Loeven erwischt Gott dabei, wie der so tat, als wüßte er von nichts.
– Frauke Hein (spätere Urselmann) wird (ich weiß nicht wo) geboren.
– „On The Road“ von Jack Kerouac erscheint in den USA.
1958

– Elvis Presley (der mit dem tollen Hüftschwung) wird zur Armee eingezogen und in Deutschland stationiert.
– Betty Liesen kommt in Duisburg zur Welt.
– Mani Wollner wird in Düsseldorf geboren.
1959

– Der Hula-Hoop-Reifen erobert die Bundesrepublik. Helmut Kohl (der mit dem lahmen Hüftschwung) versagt kläglich.
– Helmut Loeven erfindet Lopezzo und Schnack.
– Miles Davis‘ „Kind of Blue“ erscheint.
– Helmut Hasenkox wird in Welper a.d. Ruhr geboren.
1960

– Armin Hary läuft die 100 Meter in Zürich in 10,0 Sekunden.
– Pelikan geht in Duisburg zur Schule: 580 Meter in 7 Minuten 53 Sekunden.
– Mani Wollner zieht mit seinen Eltern nach Duisburg.
1961

– Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) geht in der Bundesrepublik an den Start.
– Mauerbau in Berlin.
– „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ läuft als Mehrteiler der Augsburger Puppenkiste im Ersten Fernsehprogramm.
– Tom Greiner wird in Duisburg geboren.
1962

– Die Plattenfirma Decca lehnt die Beatles ab.
– Pelikan lernt auf der Blockflöte „Eine Insel mit zwei Bergen“ zu spielen und bekommt in der Schule eine 1 in Musik.
– Thekla Meusel wird in Wuppertal geboren.
– William Faulkner stirbt in Byhalia, Mississippi.
– Hermann Hesse stirbt in Montagnola, Schweiz.
1963
– Mani Wollner zieht mit seinen Eltern nach Bonn.
– Pelikan verfaßt sein erstes literarisches Werk: „Susi auf dem Bauernhof“.
Pelikan sieht Helmut Rahn im Wedaustadion als Rechtsaußen des Meidericher Spielvereins (heute MSV Duisburg).
– Pelikan wird 10 Jahre alt.
– Frank Baier gewinnt mit seiner Band Saints Ramblers „Das silberne Waschbrett“ als beste Essener Skiffle-Gruppe.
1964
– Die Beatles belegen die ersten fünf Plätze in den US-Single-Charts.
– Der Meidericher SV (heute MSV Duisburg) wird (mit Helmut Rahn auf Rechtsaußen) deutscher Vizemeister in der ersten Fußballbundesligasaison. [Wenn beim Torverhältnis damals aber – wie heute – die mehr geschossenen Tore ausschlaggebend gewesen wären, wären sie „nur“ Dritter geworden.]
Die Saints Ramblers belegen den 1. Platz beim Jazz Festival Dinslaken.
1965
– Pelikan beschließt (nachdem er im Fernsehen „Der Löwe ist los“ gesehen hat), später mal Hauskomponist für die Augsburger Puppenkiste zu werden.
– Alexej Leonow schwebt als erster Mensch zehn Minuten lang im All.
– Änderung des Wehrpflichtgesetzes zur Herabsetzung des Einberufungsalters von 20 auf 18 Jahre in der Bundesrepublik Deutschland.
Der Beat-Club, die erste Musiksendung mit englischsprachigen Interpreten im deutschen Fernsehen, beginnt mit seiner Ausstrahlung.
– Richard P. Feynman erhält den Nobelpreis für Physik.
1966

– Tina Eberlein wird in Duisburg geboren.
– Karlheinz „Kalle“ Burandt wird Baßgitarrist bei The Dukes.
– Pelikan ist beim Fußball immer Stan Libuda, hat bei Dribblings aber nie eine zündende Idee.
– Der TSV 1860 München wird deutscher Fußballmeister.
1967

– Der Roman „Cien años de soledad“ (Hundert Jahre Einsamkeit) des kolumbianischen Schriftstellers Gabriel García Márquez erscheint in Buenos Aires, Argentinien.
– J.B. Lenoir stirbt in Urbana, Illinois.
– Amerikas Boxverbände erkennen Muhammad Ali (the man formerly known as Cassius Clay) den Weltmeistertitel wegen Wehrdienstverweigerung ab und entziehen ihm die Boxlizenz.
– John Coltrane stirbt in New York City.
– Die Bundesrepublik Deutschland beginnt als erstes europäisches Land mit der Ausstrahlung eines regelmäßigen Farbfernsehprogramms.
– Otz Bimczok hat eine zündende Idee und gründet den OTZ Konzern.
– Pelikan kauft seine erste Lp: „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ von den Beatles und nimmt sich vor, den Augsburger-Puppenkisten-Job gegen den eines Rock-Stars einzutauschen.
– Frank „Birdy“ Steppuhn wird in Duisburg geboren.
1968

– Studentenunruhen in Europa.
– Auch Pelikan ist unruhig (Pubertät und so).
– Bob Beamon ist noch unruhiger und springt in Mexico City 8,90 Meter weit.
– Die erste Nummer von Helmut Loevens Zeitschrift „Der Metzger“ erscheint.
1969

– Haftbefehl gegen Jim Morrison wegen angeblicher Entblößung auf der Bühne in Miami, Florida.
– Pelikan geht zum letzten Mal zum Friseur.
– Neil Armstrong geht zum ersten Mal auf dem Mond.
– Stefan Zoch (ein Schulkamerad) erzählt Pelikan von Frank Zappa and the Mothers of Invention.
– Jack Kerouac stirbt in St. Petersburg, Florida.
1970

– Stefan Zoch fliegt von der Schule.
– Pelikan wird Nordrhein-Westfalenmeister im Volleyball mit der Schulmannschaft des Mannesmann Gymnasiums.
– Pelikan muß die höhere Schule verlassen und beschließt, sich in den nächsten 60 Jahren nichts mehr aufzuhalsen, für das er früh aufstehen müßte.
– Hair gastiert in Duisburg.
– Pelikan besucht einen Peter-Bursch-Gitarrenkurs für Anfänger an der Volkshochschule und lernt trotzdem das andere (und eindeutig bessere!) G-Dur zu greifen.
– Jimi Hendrix stirbt in London.
– Muhammad Ali bekommt seine Boxlizenz nach dreieinhalb Jahren Berufsverbots zurück.
– Pelikans erste Band (mit Pete Eckardt) probt in Manni Schmitz’ Hühnerstall.
1971

– Hanjo Hoffmann und Pelikan bringen in Gemeinschaftsarbeit die Zeitschrift „Das Dickelsbachblättchen“ in einmaliger Auflage von 18 Exemplaren heraus (Pelikans erste „literarische“ Veröffentlichung).
– Pelikan raucht seinen ersten Joint.
– Rammi Ramroth bleibt in der Schule hängen und kommt in dieselbe Klasse wie Otz Bimczok. Der OTZ Konzern nimmt Fahrt auf.
– Pelikan verbringt vier Wochen auf dem Trafalgar Square in London.
– Friedensnobelpreis für Willy Brandt.
1972

– Pelikan bestreitet seinen ersten Auftritt als Musiker.
– Otz Bimczok bleibt in der Schule hängen, doch das OTZ Konzern-Kollektiv macht weiter.
– Pelikan trifft Oheim von Waldenburg im Duisburger Kant Park.
– Pelikan hält Bill Ramsey im Zug nach Stockholm die Tür auf.
– Bobby Fischer wird (sich häufig wie ein ziemliches Arschloch aufführend) Schachweltmeister in Reykjavik, Island.
– Pelikan raucht seinen letzten Joint.
1973

– Eintracht Braunschweig läuft als erster Fußballbundesligist mit Trikotwerbung auf. Ganz Fußballdeutschland ist außer sich.
– Pelikan wird zur Armee eingezogen und nach siebzehn Tagen wieder auf freien Fuß gesetzt.
– Pelikan tapeziert (um Willi Kissmer kennenzulernen) in Peter Burschs neuer Wohnung die Zimmerdecke.
– J.R.R. Tolkien stirbt in Bournemouth, England.
– Pelikan wird 20.
– Deutschland reagiert auf die allgemeine Ölkrise mit vier autofreien Sonntagen.
1974

– Die Duisburger Band Alma Ata bringt ihre erste Single („Marplot“) auf den Markt. Die NRZ Duisburg schreibt: „Die prominenteste Gruppe der Montan-Musik ist sicherlich Alma Ata, die inzwischen in ganz Deutschland [Ach, wirklich?] bekannt ist.“
– Pelikan bringt sein erstes Buch („4 Kurzbücher, 1 Lexikon & 1 Brief“) auf den Markt. Die NRZ Duisburg berichtet nicht.
– Pelikan macht im Laufe von 67 Tagen 67 Auftritte in Berlin – darunter zwei mit Francis Serafini – und muß sein erstes Autogramm geben.
– Pelikan benennt eine neue Gitarre nach einer verlorenen Liebe (Annelie).
– Das Eschhaus in Duisburg öffnet seine Pforten.
– Muhammad Ali holt sich nach 7 Jahren den Weltmeistertitel im Kampf gegen George Foreman in Kinshasa, Zaire zurück. 
– 
Nick Drake stirbt in Tanworth-in-Arden, England.
[Auf die berühmte Frage „Wenn du dein Leben noch einmal leben könntest, würdest du dann alles wieder genauso machen?“ könnte ich klar antworten: Nein, denn dann würde ich 1974/75 nach Berlin gezogen sein. Francis hatte mehrfach angefragt, ob ich nicht meinen Arsch hochkriegen wolle, um dort mit ihm zusammen eine Rhythm’n’Blues-Band aufzumachen, und daß ich diesen Schritt nicht gewagt habe, bereue ich heute noch jedesmal, wenn ich intensiver an diese Zeit zurückdenke. Tja, und vielleicht wäre ich dann heute berühmt … oder tot … oder mit Johanna Wokalek verheiratet … oder einfach nur wohlhabend, dick und unkreativ.]
1975

– Johanna Wokalek wird in Freiburg geboren.
– Pelikan zum ersten Mal im Tonstudio (als Lead-Gitarrist von Francis Serafinis Band in Berlin).
– Su Pechmann wird in Bad Frankenhausen (Thüringen) geboren.
– John Vaughan und Pelikan schreiben gemeinsam „Henry The Bird“ im Folkklub Bob’s Stage in Hemmerden.
– John versucht, Ela zu verführen. Mit Erfolg.
– Pelikan versucht, Geli zu verführen. Geli sagt: „Nein, danke.“
– Helmut Loevens ton- und handlungsloser Super-8-Film“Switch on Summer“ wird im Eschhaus uraufgeführt.
1976

– Die USA feiern ihren 200sten Geburtstag.
– Otz Bimczok hebt die OTZ-Konzern-Filiale in Santa Barbara, Kalifornien aus der Taufe.
– Raymond Queneau stirbt in Paris.
– Pelikan bringt sein zweites Buch auf den Markt. Kein Kommentar seitens der Duisburger Tageszeitungen.
1977

– Pelikan ist mit einem Song auf dem Folk-Sampler „Bob’s Stage Jubilee“ vertreten.
– Tom Greiner hält Pelikan im Eschhaus die Tür auf.
– Groucho Marx stirbt in Hollywood, Kalifornien.
– Pelikan hält im Eschhaus seinen ersten Gitarrenunterricht ab.
– Der OTZ Konzern feiert seinen 10ten Geburtstag mit dem ersten Duisburger 3-Tage-Musik-Festival.
– Walter Oehmichen stirbt in Augsburg.
– Greg Allman und Cher singen gemeinsam „Can you fool“ in Los Angeles.
1978

– Pelikan und Wolle Schaaf singen gemeinsam „Ein Schiff wird kommen“ im Eschhaus.
– Die Duisburg City Rock ’n’ Roll All Stars gehen auf ihre erste Marburg-Tournee.
– Frauke Urselmann rettet Pelikan das Leben.
– Muhammad Ali wird zum dritten Mal Boxweltmeister aller Klassen.
– Der OTZ Konzern feiert seinen 25sten Geburtstag mit dem zweiten 3tägigen OTZ Festival, featuring die Duisburg City Rock ’n’ Roll All Stars mit Helge Schneider als Gast.
– Pelikan bringt sein drittes Buch auf den Markt. Die lokale (und natürlich auch internationale) Presse hüllt sich in Schweigen.
1979

– Erfindung der CD (Compact Disc).
– Arno Schmidt stirbt in Celle.
– Die Duisburg City Rock ’n’ Roll All Stars gehen auf ihre zweite Marburg-Tournee. Zurück in Duisburg widmen sie Helmut Rahn bei einem Auftritt an dessen 50. Geburtstag den Song „Boogie Woogie Lullaby“.
– Pelikan trifft Thekla Meusel im Podium in Wuppertal.
1980

– Pelikan macht seinen ersten Auslandsauftritt im Purple Door in Kopenhagen.
– Pelikan zieht nach Wuppertal. Drei Monate später Rückzug nach Duisburg.
– Henry Miller stirbt in Pacific Palisades, Kalifornien.
– Sternhagel veröffentlicht seine erste Single: „Hau ruck, ich liebe dich“.
– John Lennon wird in New York City erschossen.
1981

– Erste Niederlage im 6. Wimbledonfinale nacheinander für Björn Borg.
– Pelikan mit Hollywood-Rats-Drummer Mike Gosen in Griechenland.
– Pelikan verliert im Schach mit weiß gegen den 13jährigen Birdy Steppuhn in 2 Zügen (1. g4, e5; 2. f3, Dh4#), trägt es wie ein Mann und plant, sich zu verbessern.
1982

– Georges Perec stirbt in Paris.
– Pelikan fährt zu einer Lesung von H.C. Artmann nach Bonn.
– Ralph und Pelikan besuchen Jim Morrisons Grab auf dem Père Lachaise in Paris.
– Gabriel García Márquez bekommt den Nobelpreis für Literatur.
– Pelikan bekommt den Duisburger „Text des Monats“-Preis für Dezember.
– Unbekanntes Flugobjekt bei Duisburg gelandet. (Laufschrifttext während einer „Kottan ermittelt“-Ausstrahlung.)
1983

– Pelikans viertes Buch („Herzlichen Glückwunsch“) erscheint im OTZ-Verlag, wird in der NRZ Duisburg besprochen und glatt verrissen.
– Pelikan versucht aus Frust, Geli zu verführen, doch die ist inzwischen verheiratet und wieder mal nicht interessiert.
– Betty Liesen rettet Pelikan vor einer langen, kalten Nacht auf dem Krefelder Hauptbahnhof.
– Pelikan wird 30.
1984

– Pelikan übernimmt an der Duisburger Volkshochschule die Gitarrenkurse von Willi Kissmer, der sich fortan nur noch der Malerei widmet.
– Annelie Altrogge stirbt im Alter von 27,5 Jahren an einer von allen konsultierten Ärzten als Simulation abgetanen Bauchspeicheldrüsenentzündung in Duisburg.
– Kalle Burandt und Pelikan veröffentlichen den Lyrikband „tagsüber & nachtsunter“ im Trikont-Verlag Duisburg.
– Pelikan trifft Ruth Arenz im Nervös in Bonn und schreibt „Hello Precious“.
– Francois Truffaut stirbt in Neuilly-sur-Seine, Frankreich.
1985

– Desiree Kläukens wird in Duisburg geboren.
– Pelikan lernt Mani Wollner in Bonn kennen.
– „tagsüber & nachtsunter“ verkauft sich nur schleppend.
– Boris Becker verkauft sich hervorragend und gewinnt Wimbledon.
1986

– Tom Greiner heiratet und nimmt den Namen seiner Frau an: Liwa.
– „tagsüber & nachtsunter“ verkauft sich miserabel.
– Becker erneut König von Wimbledon.
1987

– Das Eschhaus muß schließen und wird abgerissen.
– Nach 3,5jähriger Arbeit beendet Pelikan seinen ersten Roman, den Hollywood-Western „Das Glück des Tüchtigen“.
– Pelikan trifft Dorothee bei einem Spaziergang im Wald, verliert sie wieder aus den Augen und schreibt „Herzlos“.
– Helge Schneider spielt die Hauptrolle in Werner Nekes’ Film „Johnny Flash“.
1988
– Ein Dutzend Verlage lehnen Pelikans Westernmanuskript ab, darunter Fischer, Eichborn, Haffmans und OTZ. (Der Roman bleibt unveröffentlicht.)
– Richard P. Feynman stirbt in Los Angeles, Kalifornien.
– Pelikan schafft es zwar nicht auf’s Cover des Rolling Stone, aber mit einer Titelgeschichte auf Seite 1 des Duisburger Wochen-Anzeigers.
– Gründung des Schachvereins Brett vor’m Kopp Duisburg e.V.
– Frank Zappa zum letzten Mal auf Deutschland-Tournee.
– Pelikan (15. Jahrestag seines ersten öffentlichen Auftritts) und der OTZ Konzern (100ster Geburtstag) feiern ein rauschendes Fest im Bürgerhaus Neumühl in Duisburg.
1989

– Ayatollah Khomeini ruft die Muslime in aller Welt zur Vollstreckung des von ihm beschlossenen Todesurteils gegen den britischen Schriftsteller Salman Rushdie auf. Ein Kopfgeld in Höhe von einer Million US-Dollar wird ausgesetzt.
– Tim Berners-Lee erfindet das World Wide Web.
– „tagsüber & nachtsunter“ liegt wie Blei in den Regalen der Buchhandlungen.
– Der ehemalige Popsänger Cat Stevens (inzwischen zum Islam konvertiert) verkündet vor laufender TV-Kamera, daß er das Todesurteil gegen Salman Rushdie gerechtfertigt fände und die Attentäter benachrichtigen würde, wenn ihm Rushdies Aufenthaltsort bekannt wäre.
– Die 1. (und einzige) Mannschaft von Brett vor’m Kopp Duisburg steigt (mit Pelikan am letzten Brett) von der untersten in die zweitunterste Klasse (Bezirksklasse B) auf.
– George Simenon stirbt in Lausanne, Schweiz.
1990

– Der Duisburger Trikont-Verlag („tagsüber & nachtsunter“) meldet Konkurs an.
– Die 1. (und nicht mehr einzige) Mannschaft von Brett vor’m Kopp Duisburg steigt (ohne Pelikan) in die Bezirksklasse A auf.
1991

– Kevin Costners „Der mit dem Wolf tanzt“ kommt in die deutschen Kinos.
– Das Kopfgeld auf Salman Rushdie wird verdoppelt.
– „Heidenlärm“ (mit Peter Bursch, Helge Schneider, Pelikan und anderen) wird bei den Duisburger Akzenten uraufgeführt.
– Pelikan trifft Francis Serafini beim Bob’s-Stage-Revival-Fest in Hemmerden zum ersten Mal seit elf Jahren wieder.
– Rammi Ramroth nimmt auf Madagaskar eine CD mit einheimischen Musikern auf. Produzenten und Gastmusiker: Henry Kaiser und David Lindley.
– Pelikans Lieblingssong des Jahres: „Dort am Cocopalmario“ aus „Drei Dschungeldetektive“ von der Augsburger Puppenkiste.
1992

– Pelikan bekommt einen eigenen Telefonanschluß.
– Der Boxer Mike Tyson wird wegen Vergewaltigung verurteilt.
– Pelikan kommt trotz Entblößung auf der Bühne ohne Strafanzeige davon.
1993
– Oheim von Waldenburg und Pelikan ergattern einen gutbezahlten Job als Original-Kant-Park-Hippies im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg.
– Pelikan weilt zu Besuch in Freiburg und trifft Johanna Wokalek nicht.
– Pelikan erwirbt ein Pink-Floyd-CD-Box-Set mit Begleitbuch, in dem die 25jährige Geschichte der Band neben „wichtigen“ anderen Ereignissen des Weltgeschehens erzählt wird, denkt „gute Idee, aber das könnte ich besser“ und macht sich an die Arbeit. Das Ergebnis ist diese Zeittafel hier.
– Pelikan wird 40.
– Pelikan zum zweiten Mal im Tonstudio. Aufnahme von „Forget it“ für den zweiten „Sounds like Duisburg“-CD-Sampler. Gastmusiker: Snake Abel (Acoustic Cover Band).
– Frank Zappa stirbt in Los Angeles, Kalifornien.
– Pelikan wird (nach einem Auftritt im Vorprogramm von Stoppok) um sein bislang letztes Autogramm gebeten. 
1994

– Pelikan kommt in die Midlifekrise und verliert zunehmend den Bezug zum Musik machen. (In den folgenden Jahren nur noch vereinzelt musikalische Gast-Auftritte.)
– Angeregt durch eine Fernsehsendung über Georges Perec stürzt Pelikan sich auf ein großes autobiographisches Buch-Projekt: „Porträt des Künstlers als komischer Vogel“.
– Die 1. Mannschaft von Brett vor’m Kopp Duisburg steigt in die Bezirksliga auf.
– Pelikan antwortet auf eine Kontaktanzeige in einer Zeitung und wartet (bis heute) vergebens auf eine Antwort.
– Im Rahmen seines Buch-Projekts beginnt Pelikan Informationen für einen Duisburger Musiker-Stammbaum zu sammeln und läßt sich zweimal von Prof. Dr. Helmut Hasenkox interviewen.
1995

– Brett vor’m Kopp macht einen Durchmarsch in die Verbandsklasse.
– Der Din-A-0-formatige Musiker-Stammbaum [in seiner Gänze bislang unveröffentlicht, im Jahr 2010 jedoch in ausschnitthafter Form im Booklet von Pelikans CD „Showtime in Neumühl“ vorgestellt] wird fertiggestellt. Er listet 170 Bandbesetzungen von insgesamt 95 verschiedenen Duisburger Musikgruppen aus den Jahren 1966 bis ’94 auf, während weitere 50 Bands namentlich noch Erwähnung finden.
– Pelikan rasiert sich während der Pause eines Auftritts mit Just The 2 Of Us seinen sieben Monate alten Vollbart ab und bleibt das nächste Dutzend Jahre lang bartlos.
– Birdy Steppuhn und Pelikan werden Freunde.
1996

– Tina Hellebrand leiht Pelikan ein Quietsche-Bärchen.
– Pelikan und Lucky tragen (mit Lucky am Bären) Bill Ramseys „Canary Blues“ zur Feier ihres 75. gemeinsamen Auftritts vor.
– Die 1. Mannschaft von Brett vor’m Kopp Duisburg steigt in die Verbandsliga auf und Pelikan wird mit der 4. Mannschaft Letzter in der untersten Spielklasse.
– Pelikan trifft Geli (ohne Ehemann, aber in Begleitung einer Freundin) und verzichtet auf einen Verführungsversuch.
– Pelikan fährt zum ersten Mal seit 16 Jahren wieder nach Berlin, um ein Konzert seiner alten Kumpel John Vaughan, Francis Serafini, Tom Cunningham, Wayne Grajeda, Jesse Ballard und Bob Williams zu besuchen.
– Muhammad Ali entzündet das olympische Feuer in Atlanta, Georgia.
– The Various Artists, bestehend aus Pete Eckardt, Birdy Steppuhn und Pelikan, vertonen Teile des Duisburger Vhskvfwv (Volkshochschulkursvortragsfahrtenundwochenendseminarverzeichnis).
1997

– Pelikan trifft Dorothee nach 9½ Jahren bei einem Spaziergang im verschneiten Wald wieder, ist aber zu verdattert, um mehr als nur „bis dann“ zu sagen und weiterzugehen (war eh zu kalt für einen Verführungsversuch).
– Mike Tyson beißt seinem Gegner während eines Boxkampfes ein Stück des rechten Ohres ab.
– Rammi Ramroths „Otztronics“ (eine Tochtergesellschaft des OTZ Konzern) geht online.
– Pelikan führt einen kleinen, streitbaren Briefwechsel mit der Kulturredaktion der NRZ Essen wegen eines (seiner Meinung nach) ungenügenden Zeitungsartikels zum 100. Geburtstag von William Faulkner.
1998

– Giovanni Trapattoni hat fertig.
– Pelikan kommt mit seinem Buch nicht weiter und startet ein Comeback als Musiker und Songwriter. Das erste neue Lied seit 6 Jahren entsteht.
– Viagra kommt auf den Markt. Pelikan zeigt kein Interesse. (Für wen auch. Geli?)
– Brett vor’m Kopp Duisburg feiert seinen 10. Geburtstag in aller Schachspielstille.
– Die Duisburg City Rock ’n’ Roll All Stars feiern ihren 20. Geburtstag mit einem lärmenden Jubiläumsauftritt im Globe in Duisburg.
– Die 68er feiern ihren 30. Geburtstag mit irgendwas oder gar nichts.
– Pelikan beginnt eine Songwriter-Nachspiel-Reihe im The Pogs in Duisburg.
1999

– Pelikan macht 23 Themenabend-Auftritte im Pogs mit Songs von John Lennon, Ray Davies, Pelikan, Zappa, James Taylor, The Doors, Eric Clapton, Lowell George, J.B. Lenoir, Stoppok, Steve Winwood, The Beatles, Tom Petty, Neil Young, Sheryl Crow, Steve Marriott, Robbie Robertson, Bob Dylan, U2, Nick Drake und Chuck Berry.
– Pelikan trifft Su Pechmann an der Volkshochschule in Duisburg und schreibt „Erwischt“.
– Su und Pelikan bei der Sonnenfinsternis in Süddeutschland.
– Pelikan küßt Su in fünf verschiedenen Ländern: Deutschland, Luxemburg, Frankreich, Belgien und Schweiz.
– Su und Pelikan beim ersten Konzert von Goran Bregovic in Deutschland (Jena).
– Pelikans 500. Auftritt im Hundertmeister in Duisburg.
– Pelikan hilft Su beim Lattenrostzusammenbauen und hört dabei erstmalig Musik von Nick Drake.
– Pelikan spielt 4 Drake-Songs bei Tom Liwas Nick-Drake-Abend (25. Todestag) im Druckluft in Oberhausen.
2000

– Tom Liwas erste Solo-Scheibe kommt auf den Markt: „St. Amour“.
– Pelikan und Tom Liwa werden Freunde.
– Pelikan entdeckt die Musik von John Coltrane.
– Su und Pelikan fahren 2 Wochen lang mit dem Jeep durch Irland.
– Pelikan küßt Su in acht verschiedenen Ländern. (Um die Niederlande nicht zu verpassen, wird sogar mal auf der Autobahn angehalten.)
– 100. Geburtstag von Thomas Wolfe.
– Pelikans allererste Solo-Tournee (27.10. Münster / 28.10. Dortmund).
– „Best of Pelikan“-Konzert im Hundertmeister. Gäste: Tom Liwa und Otto Kruppa.
– Pelikan nun elektronisch erreichbar @otz.com [inzwischen nicht mehr aktuell].
– H.C. Artmann stirbt in Wien, Österreich.
– Pelikans letzter Pogs-Song in diesem Jahr: „Happy Xmas“ von John Lennon.
– Pelikans letzter Auftritt in diesem Jahrzehnt: Als Mitglied des Blockflötenensembles „Die Odufröhlichen“ bei Tom Liwas Weihnachtsshow im Druckluft in Oberhausen.
– Pelikans letzte geschriebene Textzeile in diesem Jahrhundert: „Und mehr konnte ich nicht tun, sagte ich. / Aber auch nicht weniger, gab Tom Liwa zurück.“
– Silvester: In Pelikanesien geht das Jahrtausend mit den Klängen von John Coltranes „Blue Train“ zu Ende.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Pelikan & Das 21. Jahrhundert
oder
OTZ macht weiter

2001 – Pelikan schreibt seinen letzten Song (Das Blaue vom Himmel), trinkt seinen letzten Drink (Köpi mit Schaum), sichert sich einen eigenen Domain-Namen (pelikan.de) und erlernt das 10-Finger-Tipp-System, um als Schriftsteller seinen Gedanken besser folgen zu können.

2002 – Desi Kläukens begegnet Pelikan beim Gitarrenkurs in der Volkshochschule. // Pelikan versucht, normal zu werden und fängt an, einen Führerschein für ein Automobil zu machen. // Die Duisburger Musiker Zepp Oberpichler und Tom Tonk veröffentlichen einen Roman, dessen Cover ein 1978er Foto der Duisburg City Rock ’n‘ Roll All Stars ziert.

2003 – Pelikan hält einen Vortrag am & zum 100sten Geburtstag von Raymond Queneau vor 13 (eine Zahl, die Q. immer besonders gemocht hat) Zuhörern. // Desi hilft Pelikan beim Speicher aufräumen und hört dabei zum ersten Mal Musik von Tom Liwa. // Pelikan besteht die theoretische Fahrprüfung mit 0 Fehlern, hat dann aber genug von der Normalität und bricht das Führerscheinprojekt nach 70 unerquicklichen Fahrstunden endgültig ab. // Pelikan wird 50.

2004 – Pelikan nimmt (zum ersten Mal im Leben) drei Monate lang Gesangsunterricht. // Rammi Ramroth bekommt eine Platinschallplatte als Toningenieur von „Can’t Wait Until Tonight“ von Max Mutzke. // Pelikan sieht „Die Kirschenkönigin“ im TV und hat eine neue deutschsprachige Lieblingsschauspielerin: Johanna Wokalek.

2005 – Pelikan macht (da der Laden leider geschlossen wird) den letzten von insgesamt 93 Auftritten im Pogs, so daß nun niemand mehr erfahren wird, ob es ihm tatsächlich gelungen wäre, zum 100. Auftritt Helge Schneider als Gastmusiker zu gewinnen. // John Cleese bezeichnet Palmerston North als Selbstmord-Hauptstadt Neuseelands. // Gegen Jahresende spielen die Duisburg City Rock ’n‘ Roll All Stars auf einer Party anläßlich Congo Johnsons 50. Geburtstag ein halbes Dutzend ungeprobter Songs.

2006 – Pelikan zieht aus seiner ewigen Bude im Vogelsang aus, mietet ein Zimmer bei Otz Bimczok und sammelt Ideen für seine zukünftige Webseite sowie ein neues Buch: „Der langsamste Sprinter der Welt“. // Desi Kläukens schreibt ihren ersten, von Tom Liwa beeinflußten Song: „Spiegelbild“. // Erstes Jahr für Pelikan (seit dem allerersten Auftritt 1972) ohne einen einzigen Gig. Das Ende der Karriere als vortragender Künstler scheint in Sicht zu sein.

2007 – Palmerston North benennt eine Müll-Deponie nach John Cleese. //  Pelikan bezieht seine erste eigene Wohnung, feiert den 30. Jahrestag als Gitarrenlehrer und hat die Idee des Jahres: ein vernünftiges Musiktheoriebuch für Gitarrenspieler zu schreiben. Nach einmonatiger Arbeit daran kommt ihm die Idee des Jahrzehnts dazwischen: eine auf sechs Jahre und ebensoviele Scheiben angelegte Edition alter pelikanesischer Musikaufnahmen auf CD herauszubringen … nicht so sehr, um sich als Musiker (da gibt’s bessere in dieser Stadt), sondern als Songwriter zu präsentieren. // Ansonsten: Live-Musik-Karriere gerettet: Ein Auftritt in diesem Jahr in Anetts Garten.

2008 – Pelikan bringt (mit Rammis Remastermind- und Mani Wollners Bookletdesign-Hilfe) seine erste CD auf den Markt: Al and the Hollywood Rats, „Welcome to Chilligoo“ (Aufnahmen aus den Jahren 1981-83). // Helmut Loeven veröffentlicht „Duisburg City Poetry All Stars“, den Doppel-CD-Livemitschnitt einer Lesung von Loeven, Menrath, Bott und Pelikan im Hundertmeister. // Ralph Ufer und Pelikan auf Francis Serafinis Hochzeitsparty in Berlin. // Die Duisburg City Rock ’n‘ Roll All Stars starten ihre neuerliche Reunion mit einem Auftritt zum 30. Geburtstag im Hundertmeister in Duisburg, der auch als Video-DVD veröffentlicht wird. // „Der Metzger“ wird 40.

2009 – Die Duisburger Gigue-Band setzt ihr Lied „Losing You“ mit einem 1972 geschriebenen Songtext von Pelikan ins Internet. // Pelikan bringt die Doppel-CD „The Wizard of OTZ“ mit pelikanesischen Solo-Aufnahmen aus den Jahren 1975-83 auf den Markt. // Betty Liesen stirbt in Duisburg an Krebs. // Frank Baier wird der 200ste Musiker, mit dem Pelikan live auf einer Bühne zusammenspielt. // Pelikan beneidet Duisburgs Filmforum-Leiter Kai Gottlob, weil der Johanna Wokalek kennenlernen durfte.

2010 – J.D. Salinger stirbt in Cornish, New Hampshire. // Pete Skoczylis (der viele Jahre zuvor auch mal eine Verbindung zu Duisburg hatte) veröffentlicht im Internet die ersten 5 Kapitel seines Romans „A.S.H. Pelican Fox“, in dem ein Musiker namens Ambrose Steven Harold Pelican die Hauptrolle spielt. // Nach neunjährigem Diese-Seite-wurde-vor-kurzem-freigeschaltet-und-befindet-sich-im-Aufbau-Status geht Pelikans Webseite endlich online. // Pelikan bringt seine 3. CD auf den Markt: „Showtime in Neumühl“ mit Aufnahmen seines 1988er Bühnenjubiläums (featuring Scarabäus Zubiss, Al und die Hollywood Rats sowie die Duisburg City Rock ’n‘ Roll All Stars) plus einer sowohl gestrafften als auch aktualisierten Form (39 verschiedene Bandbesetzungen) seines 1995er Musikerstammbaums als Booklet-Poster. //  Kein Auftritt in diesem Jahr.

2011 – Thomas Freese erwirbt das 500. unters Volk gebrachte Exemplar von Pelikans Buch „Herzlichen Glückwunsch“. // Hanjo Hoffmann und Pelikan treffen sich zufällig auf der Königstraße und setzen ihre alte Freundschaft nach fast 40jähriger Pause mit regelmäßigen gemeinsamen Spaziergängen fort. // Pelikan sieht Helmut Loevens 70er-Jahre-Film „Switch on Summer“ auf DVD und fragt sich, was der Regisseur sich dabei wohl gedacht hat. // Pelikan bringt seine 4. CD, „Besser als nichts“, mit Soloaufnahmen aus den Jahren 1991-2008 auf den Markt. // Francis Serafini stirbt an einem Gehirntumor in Berlin. // Helmut Loevens Stumm-Film „Switch on Summer“ erscheint mit brandneuem Audiokommentar von Loeven, Pelikan und Hafenstaedter unter dem Titel „Sehreise“ auf DVD. // Rekordverdächtig: 118 Besucher auf Pelikans Homepage am Tag seines allerersten CD-Vorstellungskonzerts. // Minusrekordverdächtig: Pelikans neue CD mit endlich auch deutschsprachigen Liedern verkauft sich (trotz Nacktfoto des Autors im Booklet) deutlich schlechter als seine Vorgänger.

2012 – Pelikan bricht seinen ersten Versuch als Theaterschauspieler wieder ab, weil er sich von der Arbeit an der neuen Platte nicht ablenken lassen will (und weil Auswendiglernen für ihn heutzutage nur noch Streß bedeutet). // Jens Diemer erhält den pelikanesischen Motfa-Orden (Master of tips for amateurs) ob der Lösung eines Problems auf dieser Webseite. // Die 100. Ausgabe von Helmut Loevens satirischer Zeitschrift „Der Metzger“ erscheint. Darin enthalten ist auch ein 17seitiger Pelikan-interviewt-Loeven-Beitrag, durch den auch Loevens Romanfiguren Lopezzo und Schnack nach über 50jähriger Warteschleife endlich Einzug ins literarische Leben gehalten haben. // Helmut Loeven leiht Lopezzo und Schnack an A.S.H. Pelikan für dessen neues CD-Booklet aus. Über die Höhe der Ablösesumme wird Stillschweigen vereinbart. // „Amore e rabbia„, das Weblog aus gutem Hause von Helmut Loeven, wird online gestellt. // Pelikan zum dritten Mal im Tonstudio: „Schlechte Karten“ und „Große Liebe, jede Wette“ werden für die für’s kommende Jahr geplante Abschluß-CD seiner Lieder-Werkschau eingespielt. // Rammis „One Tone Zone Studio, Kerken“ wird aus der Taufe gehoben. // Pelikan läßt sich (17,5 Jahre später) erneut von Prof. Dr. Helmut Hasenkox interviewen. // Tod von Frauke Urselmann. // Das Kopfgeld auf Salman Rushdie wird auf 3,3 Millionen US-Dollar angehoben. // Pelikans 5. CD erscheint: „Kurz vorm Durchbruch“, 12 deutschsprachige Songs von „Al und die Hollywood Rats“ aus den Jahren 1987/88. // Erste abendfüllende pelikanesische Einzellesung in diesem Jahrtausend (aus Anlaß des 30. Geburtstages seines Buches „Herzlichen Glückwunsch“), unter anderem mit einem dreiviertelstündigen freien Vortrag zum „Making Of“ von Pelikans bislang ungeschriebenem dritten Roman „Stürmische Grüße oder How Character Saved The World“. // Su und Pelikan sehen einander zum ersten Mal seit 11 Jahren wieder. // Pelikans 40-Jahre-Bühnenjubiläums-Konzert mit den „Penguins of Pop“ und ausgesuchten Gästen (Anja Lerch, Jupp Götz u.a.) muß wegen Pelikans Erkrankung (Überdehnung der Stimmbänder durch Überanstrengung bei der Generalprobe) ausfallen, soll aber 2013 nachgeholt werden. // Lieblingstippfehler 2012: Baulanderschießer. Danke, Helmut!

2013 – Pelikans Webseite wird (besucherdurchschnittsmäßig) in Deutschland auf Rang 1.938.840 geführt. // Frank Baier wird 70. // Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ erscheint als 8-DVD-Set in der Inszenierung der Oper Frankfurt aus dem Jahr 2012, bei der Bernhard „Rammi“ Ramroth als Mitglied des Ton- und Aufnahmetechniker-Teams fungierte. // Pelikan bekommt im Traum den Literaturnobelpreis zugesprochen, woraufhin ihn seine Duisburger Autorenkollegen mit Verachtung strafen (weil sie meinen, daß er ihn nicht verdient habe), während die ganze übrige Welt plötzlich was von ihm will, was dann ziemlich nervend wird … so daß ich mich durchaus erleichtert zeigte, als ich aufwachte und alles wieder so wie immer war: ohne Groupies, ohne Schnorrer, ohne Neider und ohne falsche Freunde. // Pelikans Lieblingshausverwalterin und Lieblingsnachbar bekommen bei einem Konzert von P.s Duisburger Lieblingsband „New Incident“ (Birdy Steppuhn, drums / Freddy Gertges, sax / Ralf Wißdorf, bass – mit Gitarrist Friedhelm Pottel als speziellem Gast) einen Song zum Geburtstag gewidmet. // Pelikan feiert sein 40,5-Jahre-Bühnenjubiläum mit den „Penguins of Pop“ (Tom Dudda, bass / Tom Weingarten, drums / Rolf Maibaum, git (alle Ex-„Hollywood Rats“)) und den Gästen Stefan Nern, Jupp Götz, Georg Mahr, Anja Lerch und Ernie Galla. // Pelikan wird 60.

2014 – Pelikan wird von hochrangigen Mitarbeitern der Volkshochschule Duisburg zum Essen eingeladen, um seine 30jährige Tätigkeit als Gitarrenlehrer in dieser Einrichtung zu feiern. Begonnen hatte er im Januar 1984 mit nur Anfänger- und Fortgeschrittenen-Kursen, während aktuell unter seiner Leitung sieben thematisch verschiedene Gitarrenkurse, ein zweisemestriger Theoriekurs und zwei verschiedene Wochenendseminare stattfinden. // Desi Kläukens‘ erste Langspiel-CD „Wenn die Nacht den Tag verdeckt“ mit zehn eigenen Liedern und einer Tom-Liwa-Coverversion erscheint. Der deutsche Rolling Stone gibt 3,5 Sternchen. // Gabriel García Márquez stirbt in Mexiko-Stadt. // Christian Woitag kauft das 191. Exemplar von Pelikans erster CD „Welcome to Chilligoo“, die seitdem (als einzige seiner Scheiben) schwarze Zahlen in Höhe von 3,30 € schreibt. – [Inzwischen sind es (Stand: März 2017) schon 20,30 €. Yeah!]

2015 – Nach insgesamt siebeneinhalbjähriger Arbeit an Pelikans Lieder-und-Band-Werkschau erscheint zum Abschluß dieser Reihe die Doppel-CD „Falsch abgebogen“ mit Solo-, Duo-, Trio-, Quartett-, Quintett- und Sextett-Aufnahmen aus vier Jahrzehnten. Disc 1 enthält Studio- und Live-Einspielungen von April 1975 bis Oktober 2014, während Disc 2 die Geschichte der Duisburg City Rock ’n‘ Roll All Stars von 1978 bis 2008 erzählt. Das 32seitige Booklet bietet Textbeiträge zu jedem einzelnen Song und mehr als 60 Fotos. // Helge Schneider wird 60. // Nach abgeschlossener CD-Reihe beschließt Pelikan, als nächstes Projekt mal wieder ein Buch in Angriff zu nehmen. Die letzte eigene Buchveröffentlichung liegt inzwischen schon mehr als drei Jahrzehnte zurück.

2016 – Tina Hellebrand (geb. Eberlein) stirbt in Duisburg. // Pelikan macht eine öffentliche CD-Vorstellung von „Falsch abgebogen“, bei der er zuerst die Geschichte eines Songs erzählt und diesen anschließend im CD-Player zu Gehör bringt. Als Bonus stellt er – live mit Gitarre – sein erstes neues Lied seit 14,5 Jahren vor, den im Frühjahr 1973 begonnenen, im April 2015 fortgeführten und im November 2015 beendeten autobiographischen Song „How to be a happy man“, der des Autors Lebensweg über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten hinweg aufzeigt. // Das Kopfgeld auf Salman Rushdie wird auf 3,9 Millionen US-Dollar aufgestockt. // Der Duisburger Schlagzeuger Lucky Ruhnau präsentiert im Grammatikoff den „Lucky Day“, einen Konzertabend der Sonderklasse, bei dem er gleich mehrere „Weltrekorde“ aufstellt. Lucky ist bei diesem Ereignis mit insgesamt 10 verschiedenen Bandbesetzungen zu hören [1) Bassbrut, 2) Galaktische Giganten, 3) Magic Johnson Blues Band, 4) Substitute, 5) Duisburg City Rock ’n‘ Roll All Stars, 6) The Beats, 7) Schubkarrenband, 8) ClaptSchon, 9) Hauptsache Jazz, 10) Dysraised] und steht – bei einer Gesamtspielzeit von (die Pausen schon abgerechnet) 6 Stunden – mit genau 35 verschiedenen Musikern auf der Bühne. Und Pelikan hatte die Ehre und das Vergnügen, die Moderation übernehmen und auch noch bei 2 Besetzungen als Sänger mitwirken zu dürfen. War ein toller Abend! // 14. März: Pelikan beginnt mit der täglichen Arbeit an seinem im letzten Jahr konzipierten Buch „Am Morgen nach der Nacht davor“. // 27. März: Pelikan auf den Tag genau 15 Jahre trocken = ohne einen einzigen Tropfen Alkohol. // Pelikan wird durch einen Gitarrenschüler an sein 1977 erschienenes „Songbook“ (mit 25 pelikanesischen Liedertexten) erinnert und beschließt, daß es Zeit sei, endlich mal Band 2 herauszubringen. Sein zweieinhalb Monate zuvor begonnenes literarisches Buchprojekt wird deshalb erstmal auf Eis gelegt. // Muhammad Ali stirbt in Scottsdale, Arizona. // „Songbook 2“ hat sich von einer reinen Liedertextsammlung zu einem autobiographischen Werk gewandelt, das parallel zu den Songtexten noch zwei Erzählebenen aufweisen soll: die Geschichte der Lieder sowie die Geschichte des Liederschreibers. Neuer Buchtitel: „Songwriter“.

2017 – Chuck Berry stirbt in Saint Charles, Missouri.

 

zurück zur Startseite