Musikstorys

Weil die Beiträge auf dieser (im Jahr 2010 aus der Taufe gehobenen) Webseite irgendwann so zahlreich geworden waren, daß ich ältere Sachen rausschmeißen oder in Archive verschieben mußte, ist bei einer Überarbeitung der Seite (im Jahr 2017) dann eher zufällig auch dieser neue Menüpunkt entstanden. Die farblich hervorgehobenen Ereignisse benennen die Themen der einzelnen Musikstorys. Auf die anderen Punkte bin ich in meinen CD-Booklets bereits eingegangen.

1970
– Sommer: Pelikan beginnt Gitarre zu spielen.

1971
– Frühling: Pelikans zweite Band: „Scarabäus Zubiss“ (bis 1972).

1972
– Frühling: Pelikans erster Auftritt.

1973
Winter: Kalle Burandt gründet die Band „Ausz“ (bis 1977).

1974
– Winter: Pelikan verbringt 67 Tage als Musiker in Berlin und macht in dieser Zeit 67 Auftritte.

1977
– Sommer: Schnuff und Pelikan gründen die „Duisburg City Rock ’n‘ Roll All Stars“ (bis 1979).

1978
– Herbst: Pelikan lernt Helge Schneider kennen.

1980
– Frühling: Pelikans erste Band mit nur eigenen Songs: „Al and The Hollywood Rats“ (bis 1983).

1986
– Herbst: Pelikans erste Band mit nur deutschen Liedern: „Al und die Hollywood Rats“ (bis 1989).

1990
– Frühling: Lucky Ruhnau versucht sich als Bandgründer: „Galaktische Giganten“ (bis 1998).

1992
– Frühling: Pelikans Mantelnummer bei „Peter Burschs All Star Band“.

2001
– Winter: Pelikan beschließt, das Liederschreiben an den Nagel zu hängen.

2007
– Sommer: Pelikan beginnt mit der Arbeit an seiner 6teiligen CD-Reihe (bis 2015).

2012
– Herbst: Pelikans 40-Jahre-Bühnenjubiläum fällt aus.

2013
– Frühling: Pelikans 40,5-Jahre-Bühnenjubiläum findet statt.

2016
– Winter: Pelikans letzter Auftritt als Musiker (beim „Lucky Day“).
– Frühling: Pelikan beginnt mit der Arbeit an dem autobiographischen Buchprojekt „Songwriter“, das neben seinem musikalischen Werdegang auch noch die Geschichte seiner 70 besten Lieder (-texte) erzählen soll.